Druckversion

   

Filmbilder-Netzwerk

Der Museumsverband des Landes Brandenburg ist Kooperationspartner für das im Aufbau befindliche Projekt „Amateurfilm im Land Brandenburg“ (1945-1990), das das Filmmuseum Potsdam im Herbst 2010 startete. Ziel ist die koordinierte Bewahrung dieser wichtigen Geschichtsquellen, die zerstreut in Museen, Archiven (40 Standorte wurden bei einer Umfrage 2010 ermittelt) aber auch bei Privatpersonen aufbewahrt werden.

Langfristige Aufgabe ist die zentrale Dokumentation der landesweiten Bestände (Datenbank, Informationspool) und die konservatorisch fachgerechte Archivierung der Originalfilme, sei es in den dezentralen Museen und Archiven – sofern sie die Möglichkeit dazu besitzen –  oder im Filmmuseum Potsdam. Darüber hinaus sollen mit dem Projekt die Voraussetzungen geschaffen werden, um vom Verfall bedrohte bzw. kulturhistorisch wertvolle Filme digital zu sichern und im Rahmen der Nutzungsbedingungen öffentlich verfügbar zu machen. Aufgrund der Fachkompetenz und der technischen Ausstattung des Filmmuseums Potsdam arbeiten die Mitarbeiter des Filmmuseums Potsdam Dr. Ralf Forster und Matthias Struch gemeinsam mit der Mitarbeiterin des Museumsverbandes Brandenburg Dr. Iris Berndt an einer Ermittlung, Erfassung, Erschließung und kulturhistorischen Bewertung der in brandenburgischen Museen vorhandenen Amateurfilme.

Im Jahr 2011 wurden Amateurfilmbestände in zwei Museen gesichtet.  Eine Ausstellung im Filmmuseum Potsdam „Zeitzeugen mit der Schmalfilmkamera. Filmamateure in Brandenburg“ zeigt ab 6.10.2011 im Foyer des Filmmuseums weitere Arbeitsergebnisse. Neben den Filmen selbst stehen ausgewählte Studios und Filmemacher im Mittelpunkt.

www.museumsverband-brandenburg.de/amateurfilm.html

 

Ansprechpartner:

Dr. Iris Berndt
Tel. 0331/2327914
E-Mail

Filmmuseum Potsdam
Dr. Ralf Forster
Pappelallee 20
14469 Potsdam
Tel. (0331)567 04 16
E-Mail